oder was auch immer.

Der Himmel sternt.

Ich will auch einen Stern.

Ich will 50 Sterne.

 

 

 

 

 

 

 

Ich weiß noch. Einmal saß ich nur auf dem Bett und ihm beim schlafen zu. So muss beten sein, dachte ich.

 Der Moment allerdings, in dem ich mich fuer immer in ihm verlor war schon vor Jahren. Ich hatte ganz plötzlich das tiefe Gefühl, dass sich mein Leben verändert hatte. Wirklich. Wie ein kleiner Junge, der spät nachts im Bett wachliegt, an die Decke starrt und zum ersten Mal begreift, dass er, selbst er, sterben wird. ..Das Gefühl die letzten Worte eines großartigen Romans gelesen zu haben. Das letzte Bild von einer Abblende eines phantastischen Films (..) .

 An manchen Tagen waren wir, wie ein Werbespot von uns selbst.
Verdammt. Ich wollte doch nicht, dass er mir entglitt.

13.9.08 21:33

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lara / Website (14.9.08 01:34)
Und auch, wenn ich wahrscheinlich nicht verstehen kann, wie es sein muss, so habe ich zumindest das Gefühl, ich könnte ein bisschen nachempfinden.
Es ist tragisch, dass es noch immer so weh tut, dass dieser Mensch noch immer fehlen muss. Viel mehr einer Tragödie gleich ist, dass er eben doch, entgegen jeglichen Wunsches, entglitten ist.

Ich umarme dich, Jasmina. <3


Sam. (19.12.08 17:19)
Hab dir mal ein paar Daten per Myspace zugeschmissen, mon amour.


Sam. (9.2.09 23:29)
Danke.


Sam (3.9.09 13:41)
Wow, seit fast einem Jahr tut sich hier nichts mehr. Und ich komm' trotzdem noch hierher.


Lara (18.4.10 11:28)
Ich auch, noch IMMER, komisch, nicht?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen